Ansicht des Landratsamtes mit Schriftzug und Treppe

Vernetzung, Digitalisierung, Breitband: Gedankenaustausch unter Wirtschaftsförderern

REG_Ndb_20180226_100619.jpg

27.02.2018 Martin Köck zum Antrittsbesuch bei der Regierung von Niederbayern

Wie kann der Mittelstand am besten gefördert werden? Welche Möglichkeiten gibt es, um Industrie, Handwerk, Tourismus und Dienstleistungsgewerbe mit staatlichen Zuschüssen zu unterstützen?

Um diese Fragen ging es beim „Antrittsbesuch“ des neuen Wirtschaftsreferenten des Landkreises Straubing-Bogen, Martin Köck, bei der Regierung von Niederbayern. Im Gespräch mit dem dortigen Sachgebietsleiter Wirtschaftsförderung und Beschäftigung, Wolfgang Maier, konnte Martin Köck, viel Wissenswertes mit in den Landkreis nehmen. „Wolfgang Maier ist in Niederbayern eine anerkannte Koryphäe. Sein Wissensschatz, seine Erfahrung und sein Wort haben Gewicht“, sagte Köck nach dem Treffen in Landshut.

Vor allem die Themen Förderprogramme, Digitalbonus und Breitband wurden angesprochen. „Es geht darum, die Zusammenarbeit von Regierung und Landkreis mit den kleinen und größeren Unternehmen unserer Region weiter zu optimieren und den einzelnen Betrieben damit eine optimale Förderung zukommen zu lassen“, erläutert Köck. So könnten Investitionen der gewerblichen Wirtschaft bei Unternehmen bis zu 50 Mitarbeitern mit bis zu 20 Prozent und bei Unternehmen zwischen 51 und 249 Mitarbeitern mit bis zu 10 Prozent gefördert werden. „Die Förderprogramme beim Breitband-Ausbau sind unerlässlich, auch die Digitalisierung wird in verschiedenen Programmen mit einem Digitalbonus in einem Rahmen von 10.000 bis 50.000 Euro gefördert“, so Köck weiter.

„Vernetzung, Digitalisierung, Breitband liegen uns im Landkreis sehr am Herzen. Eine enge Vernetzung und ein guter Austausch zwischen Betrieben, Landkreisverwaltung und Regierung ist deshalb essenziell“, macht Landrat Josef Laumer, der den Wirtschaftsreferenten gemeinsam mit Sachgebietsleiter Klaus Achatz nach Landshut begleitete, deutlich. „Gerade bei komplizierten Verwaltungsverfahren sind kompetente Ansprechpartner und Hilfen sehr wichtig“, so der Landrat.

Online sind sowohl auf den Seiten des Bayerischen Wirtschaftsministeriums wie auch auf der Seite der Regierung von Niederbayern, Wirtschaftsförderung und Beschäftigung, zahlreiche Informationen zu den Fördermöglichkeiten abrufbar. Bald soll dies auch noch ausführlicher auf der Landkreis-Homepage www.landkreis-straubing-bogen.de der Fall sein. Martin Köck dazu: „Seit meinem Arbeitsbeginn im Februar 2018 arbeite ich zum einen daran, Firmen-Netzwerke im Landkreis aufzubauen. Des Weiteren will ich die Wirtschaftsseiten auf der Landkreis-Homepage in naher Zukunft so überarbeiten, dass insgesamt mehr Informationen zur Verfügung und die Förderprogramme ausführlicher dargestellt werden.“ Damit auch weiterhin alle Betriebe im Landkreis Straubing-Bogen eine optimale und auf sie zugeschnittene Förderung erhalten können.

Foto: Martin Köck, Wirtschaftsreferent des Landkreises Straubing-Bogen (2. v. rechts) bei seinem Besuch bei der Regierung von Niederbayern gemeinsam mit Rupert Tremmel, Sachgebiet Wirtschaftsförderung der Regierung von Niederbayern, Landrat Josef Laumer, Wolfgang Maier, Sachgebietsleiter Wirtschaftsförderung der Regierung von Niederbayern und Klaus Achatz, Sachgebietsleiter Wirtschaft/Touristik/Regionalentwicklung am Landratsamt Straubing-Bogen (von links).

Kategorien: Landratsamt, Wirtschaft, Social Media