Ansicht des Landratsamtes mit Schriftzug und Treppe

Bioenergie-Region Straubing-Bogen

Fünftes Energieforum am 31. Januar zum Start in die neue Förderphase
 
Am Dienstag, den 31. Januar führt der Landkreis Straubing-Bogen ein Energieforum durch, um zusammen mit den Mitgliedern des Netzwerkes Bioenergie und weiteren Interessenten den Grundstein für das Anschlussförder­programm der Bioenergie-Region zu legen und gemeinsam Ideen für innovative, nicht-investive Bioenergie-Projekte zu erarbeiten. Dazu werden nach einer Begrüßung von Landrat Alfred Reisinger und Oberbürgermeister Markus Pannermayr sowie einführenden Vorträgen von Netzwerkmanagerin Laura Osterholzer und Zukunftsbüroleiterin Rita Kienberger verschiedene Arbeitsgruppen gebildet und Workshops durchgeführt.
 
Bis 15. März ist sodann vom Antragsteller, dem Landkreis Straubing-Bogen, eine Fortschreibung des 2008 erstellten Regionalen Energie-Entwicklungskonzeptes mit neuen Projektideen beim Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz einzureichen. Gefragt sind hierfür erneut Projektvorschläge, die auf die Erhöhung der regionalen Wertschöpfung durch Bioenergie, die Steigerung der Effizienz von Stoffströmen und technischen Anlagen oder auf den Wissenstransfer abzielen. Nach positiver Prüfung der vorgelegten Unterlagen können der Bioenergie-Region Straubing-Bogen dann in einem Zeitraum von nochmals drei Jahren eine finanzielle Förderung zur Verfügung gestellt werden. Gefördert werden im Erfolgsfalle wie bisher neben den Personal- und Sachkosten für das Netzwerkmanagement Bioenergie Maßnahmen zur Öffentlichkeitsarbeit, Qualifizierungen, Veranstaltungen und Studien.
 
Mit dem Energieforum, das bereits zum fünften Mal stattfindet, möchte der Landkreis Straubing-Bogen in bewährter Weise die Kompetenzen und den Ideenreichtum der Netzwerkpartner einbinden und den aktuellen Unterstützungsbedarf in der Region in Erfahrung bringen. Eingeladen sind daher neben den Gemeinden des Landkreises Straubing-Bogen und allen Mitgliedern des Netzwerkes Bioenergie auch weitere Interessenten, die sich mit den erneuerbaren Energien privat oder beruflich beschäftigen und sich gerne konstruktiv einbringen möchten. Nähere Informationen zur Veranstaltung sind beim Netzwerkmanagement Bioenergie am Landratsamt erhältlich (09421/973-319, bioenergie@landkreis-straubing-bogen.de). Um eine vorherige Anmeldung wird aus organisatorischen Gründen bis spätestens 27. Januar 2012 gebeten. Wem eine Teilnahme nicht möglich ist, aber bereits jetzt innovative Projektideen zum Thema Bioenergie hat, die einen regionalen Nutzen stiften, kann sich ebenso gerne an das Netzwerkmanagement Bioenergie am Landratsamt Straubing-Bogen wenden.
 
 
Hintergrundinfo:
Im Juni 2009 ging die Bioenergie-Region Straubing-Bogen aufgrund der erfolgreichen Bewerbung als eine von 25 Siegerregionen aus dem Bundeswettbewerb „Bioenergie-Regionen“ hervor. Verbunden mit dieser Auszeichnung ist auch der Erhalt von Fördermitteln in Höhe von bis zu 388.000 €, mit denen zahlreiche Projekte umgesetzt worden sind. So wurden z. B. die mehr als ein Dutzend Machbarkeitsstudien bei Gemeinden bezuschusst, 35 Heizungsbauer qualifiziert, 43 Energy Scouts in 28 Kommunen ausgebildet, die Bürgermeister zu einem zweitägigen Workshop eingeladen und ein Branchenführer in Auftrag gegeben. Aufgrund der positiven Ergebnisse in den Bioenergie-Regionen hat das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz im November beschlossen, den 25 Bioenergie-Regionen ein dreijähriges Anschlussförderprogramm anzubieten, bei dem sich der Landkreis Straubing-Bogen bewerben möchte und bis zu 330.000 € an Fördermitteln im Erfolgsfall beantragen kann.