Ansicht des Landratsamtes mit Schriftzug und Treppe

Bioenergieregion: Projekt Mobilisierung von Privatwald

Straubing-Schecks nach anonymer Befragung ausgelost
 
Die Wertschöpfung soll bei uns bleiben“. Darauf zielt das Projekt „Mobilisierung von Privatwald“ ab, das eines von vielen Projekten ist, die im Rahmen der Förderung des Landkreises Straubing-Bogen als Bioenergie-Region umgesetzt werden, sagte der stellvertretende Landrat Josef Laumer. Dabei gehe es jedoch nicht nur um die energetische Verwertung von Holz, sondern auch um die stoffliche Nutzung, betonte Laumer.
Zirka 5.800 Fragebögen waren verschickt worden, rund 1.600 Waldbesitzer aus dem Landkreis und der Stadt Straubing hatten geantwortet.
 
Mit den Informationen erhofft sich Forstingenieurin Dr. Eva Krause, die mit der Studie beauftragt wurde, Aufschlüsse darüber, wie die Waldbesitzer organisiert sind, wie sie ihr Holz nutzen oder welche Angebote man ihnen unterbreiten kann. Die Studie mit den Ergebnissen der Befragung soll in Kürze veröffentlicht werden und ist dann unter anderem auch auf der Homepage www.bioenergie.straubing-bogen.de einzusehen.
Angesprochen wurden Personen mit Waldbesitz zwischen einem und 50 Hektar, da hier das Mobilisierungspotenzial aus Sicht der Projektgruppe am Größten ist. Um die Anonymität der Waldbesitzer zu gewährleisten, wurden bei der Öffnung der Briefumschläge die Bögen zur Teilnahme am Gewinnspiel von den ausgefüllten Fragebögen getrennt.
 
Bei einem Termin im Landratsamt überreichten der stellvertretende Landrat Josef Laumer (2.von rechts) und die Projektleiterin Laura Osterholzer (links) den drei ersten Gewinnern der Waldbesitzerbefragung Straubing-Gutscheine im Wert von je 100 Euro. Und zwar an: Johann Liebl aus Haselbach, der für seine Frau Eleonore das Gutschein-Packerl in Empfang nahm, an Stefan Fuchs aus Rattiszell, dessen Vater Xaver den Fragebogen beantwortet hatte, sowie an das Ehepaar Elfriede und Josef Eichstetter aus Mallersdorf-Pfaffenberg. Mit dabei waren alle Mitglieder der Projektgruppe, die das Projekt mit initiierten, planen und umsetzen: Klaus Stögbauer (3.von links) vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Straubing, Alexander Schulze (5.von links) vom Netzwerk Forst und Holz Bayerischer Wald, Hans-Jürgen Edelmann (3. von rechts) vom Amt für Ländliche Entwicklung Niederbayern sowie Dipl. Forstingenieurin Dr. Eva Krause (2.von links).
 
Neben den drei Hauptsiegern hatte das Netzwerkmanagement Bioenergie noch weitere Straubing-Schecks ausgelobt, die inzwischen alle den ausgelosten Siegern zugestellt wurden.