Ansicht des Landratsamtes mit Schriftzug und Treppe

Investition in Verkehrssicherheit

Insgesamt 3,3 Millionen Euro gibt der Landkreis Straubing-Bogen in diesem Jahr für Straßenbaumaßnahmen an seinem 544 Kilometer langen Kreisstraßennetz aus. Landrat Alfred Reisinger besichtigte mit der Breimbachbrücke an der Kreisstraße SR 28 in Obermiethnach und dem Umbau der Kreuzung „Drei Birken“ mit zeitgleichem Neubau eines Radweges an der Kreisstraße SR 34 zwischen Loham und Mariaposching zwei wichtige Maßnahmen des laufenden Jahres.
Am Breimbach in Obermiethnach entsteht für rund 300.000 Euro ein neues Brückenbauwerk als Ersatz für die alte Breimbachbrücke. Eine erhebliche Verbesserung für die Verkehrssicherheit stellt der Umbau der Kreuzung „Drei Birken“ an der Kreisstraße SR 34 zwischen Loham und Mariaposching dar. Zugleich wird an dieser Straße ein Radweg errichtet, was aufgrund des hohen Radfahrer-Verkehrs zwischen den beiden Orten eine deutliche Verbesserung für Fahrrad- und Autofahrer mit sich bringt.. Die Strecke ist bei Radfahrern auch deshalb besonders beliebt, weil sie für Radtouren entlang der Donau und über die Donaufähre zwischen Mariaposching und Stephansposching genutzt wird. „Mit über 100 Radfahrern täglich gehört diese Strecke zu den meist befahrenen Radstrecken bei uns im Landkreis. Daher ist der Radweg hier besonders sinnvoll“ betonte Landrat Alfred Reisinger. Aufgrund ihrer Unübersichtlichkeit stellte auch die Kreuzung „Drei Birken“ ein erhöhtes Risiko für die Verkehrsteilnehmer dar. Landrat Reisinger zeigte sich daher erfreut darüber, dass diese Maßnahme von den Landkreis-Gremien in die Dringlichkeit aufgenommen wurde und bereits in diesem Jahr umgesetzt werden kann. Dankbar ist auch der Mariaposchinger Bürgermeister Johann Tremmel über die schnelle und unbürokratische Abwicklung durch die Tiefbauverwaltung des Landkreises. Er dankte seinen Kolleginnen und Kollegen im Kreistag und im Kreis- und Bauausschuss, die dem Antrag der Gemeinde Mariaposching auf den Umbau der Kreuzung und dem Radwegebau schnell zugestimmt hätten. Einen besonderen Dank sprach Bürgermeister Tremmel den Grundstückseigentümern entlang der Straße aus, die bereit waren, für den neuen Radweg einen Teil ihrer Grundstücke zu verkaufen. Der Grunderwerb stellte sich reibungslos und unkompliziert dar. Die Gemeinde Mariaposching trägt sowohl die Kosten für den Grunderwerb als auch 50 Prozent der nicht gedeckten Baukosten des Radweges. Die Kosten für den Geh- und Radweg belaufen sich für die Baulänge von rund 700 Metern auf 171.000 Euro, während der Kreuzungsumbau mit 57.000 Euro zu Buche schlägt. Anfang Mai wurde mit der Baumaßnahme durch die Firma Ohneis begonnen und Ende Juni soll der Bau des Radwegs und der Kreuzungsumbau abgeschlossen sein.