Ansicht des Landratsamtes mit Schriftzug und Treppe

Walfriede Holzapfel mit Verdienstkreuz ausgezeichnet

 
Die Bayerische Sozialministerin Christine Hadertauer hat Walfriede Holzapfel aus Hunderdorf für die langjährige Pflege ihres behinderten Bruders das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Bei einem Festakt in München würdigte die Ministerin im Beisein von Landrat Alfred Reisinger, Bürgermeister Hans Hornberger und der Familie Holzapfel ihre beispielhafte Pflegeleistung. Walfriede Holzapfel pflegt seit über fünf Jahrzehnten „liebevoll und mit großem persönlichen Einsatz“ ihren spastisch gelähmten Bruder, den bekannten Fußmaler Günther Holzapfel. Dieser war zweieinhalb Monate zu früh geboren und bei der Geburt so schwer verletzt worden, dass dies seine Behinderung zur Folge hatte. Im Laufe der Jahre hat sich seine Erkrankung verschlimmert, seine ohnehin beschränkte Bewegungsfreiheit und seine Artikulation haben sich immer mehr reduziert. „Mittlerweile sind Sie die einzige Person, die problemlos mit ihm kommunizieren kann. Sie ermöglichen Ihrem Bruder durch Ihre gelebte Nächstenliebe ein erfülltes Leben in einer gewohnten familiären Umgebung“, sagte Ministerin Hadertauer in Ihrer Laudatio. „So hat sich Ihr Bruder bereits vor Jahren einen Namen als Fußmaler gemacht, ohne dabei fremde Hilfe in Anspruch zu nehmen.“ Neben der aufwendigen Pflege engagierte sich Walfriede Holzapfel noch ehrenamtlich. Sie leitete „sehr engagiert“ den Kirchenchor der katholischen Pfarrkirche Sankt Nikolaus in Hunderdorf. Ihre aufopferungsvolle und bewundernswerte Pflegeleistung, die in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich sei, verdiene hohen Respekt und besondere Anerkennung. Der Bundespräsident habe hierfür das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen.