Zukunftsbüro

Netzwerk Forst und Holz: Es geht bis 2019 weiter

29.04.2016 Straubing. Die Zukunft des Netzwerks Forst und Holz ist gesichert – zumindest bis 2019. Das teilte das Netzwerk gestern mit. Zuletzt war unklar, wie es hinsichtlich der Finanzierung weitergehen soll. In der Mitteilung vom Donnerstag hieß es, sechs Landkreise in Ostbayern würden in Kooperation mit der regionalen Holzbranche und der Koordinierungsstelle für nachwachsende Rohstoffe die Zusammenarbeit fortsetzten......

Straubinger Tagblatt | Wirtschaft in der Region | 29.04.2016

Netzwerk Forst und Holz: Es geht bis 2019 weiter

Sechs Landkreise geben eine Förderzusage

Straubing. Die Zukunft des Netzwerks Forst und Holz ist gesichert – zumindest bis 2019. Das teilte das Netzwerk gestern mit. Zuletzt war unklar, wie es hinsichtlich der Finanzierung weitergehen soll. In der Mitteilung vom Donnerstag hieß es, sechs Landkreise in Ostbayern würden in Kooperation mit der regionalen Holzbranche und der Koordinierungsstelle für nachwachsende Rohstoffe die Zusammenarbeit fortsetzten. Das Netzwerk gibt es seit 2008. Es will „die Motivation zur Holzverwendung beim Bauen“ steigern und Betriebe vernetzen. Die Landkreise Cham, Regen, Freyung-Grafenau, Passau, Straubing-Bogen und Rottal-Inn hätten eine Finanzierungszusage von jährlich maximal 4 000 Euro für weitere drei Jahre gegeben, heißt es in der Mitteilung.

Alexander Schulze, der Geschäftsführer des Netzwerks, teilte mit: „Wenn Bürgermeister eine Veranstaltung mit Holzthemen planen, unterstützen wir diese genauso gerne, wie wir an der Realisierung eines vorbildlichen Holzbaus mitwirken.“ Das könne eine Holz-Messe in Straubing, ein Holzfest in Neuschönau (Landkreis Freyung-Grafenau) oder das größte Verwaltungsgebäude unserer Region aus Holz, das neue Landratsamt in Passau-Salzweg sein. Alles seien Referenzen der Netzwerkarbeit. – hal –

Kategorien: Zukunftsbüro, Regionalentwicklungsverein