Gründerzentrum
Firma Rappl, Profilrohre
Hafen Straubing-Sand
Schafherde bei Sonnenuntergang
Heuernte im Landkreis Straubing-Bogen mit Traktor, Ballenpresse und Ladewagen

Ausbildung macht Zukunft

Logo der Aktion "Ausbildung macht Zukunft"

Mit diesem Motto setzt sich der Landkreis Straubing-Bogen aktiv für die beruflichen Ausbildung ein. Diese Initiative soll mithelfen, Betriebe und Firmen, die Ausbildungsplätze anbieten, zusammenzubringen mit den jungen Menschen aus dem Landkreis, die noch einen Ausbildungsplatz suchen. Ziel ist einerseits die kurzfristige Verbesserung des Ausbildungsplatzangebotes und andererseits die langfristige Versorgung unserer Betriebe mit qualifiziertem Fachpersonal.

Hier finden Sie Firmen, die noch Ausbildungsplätze anbieten sowie Jugendliche, die noch einen Ausbildungsplatz suchen und mit der Veröffentlichung einverstanden sind. Daneben enthält unsere Seite wertvolle Informationen und Tipps rund um die Berufsausbildung.

Ein weiter wichtiger Bestandteil der Initiative ist der Ausbildungspreis des Landkreises Straubing-Bogen.

Zuständig für die Initiative „Ausbildung macht Zukunft“ ist das Sachgebiet Wirtschaftsförderung am Landratsamt Straubing-Bogen. Ihr Ansprechpartner ist Erich Brunner.

Landratsamt Straubing-Bogen
Wirtschaftsförderung
Leutnerstraße 15
94315 Straubing
Tel. 09421/973-125
Fax 09421/973-177
brunner.erich@landkreis-straubing-bogen.de

Bewerbungen

Kurzbewerbungen

Angebote:
Aktuelle Lehrstellenangebote

Formulare zum downloaden:
Meldung über Ausbildungsstellen
Formular Bewerbung

Schule – und dann?

Wer nach der Schule eine Ausbildung beginnen möchte, hat eine Menge Fragen: Welcher Beruf passt am besten zu den eigenen Vorlieben, wie sehen die Berufsaussichten aus? Oder sollte man sich für ein Studium entscheiden? Wo gibt es Ausbildungs- und Arbeitsplätze? Was erwartet mich an der Hochschule? Es gibt zwar zahlreiche Informationsangebote, diese bieten aber oft nicht alles Wissenswerte auf einen Blick. Die Bundesagentur für Arbeit hat wichtige Informationen zusammengestellt, die man für die Berufsausbildung braucht, wie man sich auch nach der Schule noch fit für den Lehrstellenmarkt machen kann und welche staatlichen Förderungen es gibt.

Welcher Ausbildungsberuf ist der richtige für mich?

Wenn du dich über Berufe, die dich besonders interessieren, noch zusätzlich informieren möchtest, hilft dir die Internetseite der Agentur für Arbeit unter http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/index.jsp.

Wo finde ich weitere Ausbildungsbetriebe?

Zahlreiche weitere Betriebe aus der Region bieten 2013 bzw. 2014 Ausbildungsstellen an. Diese Firmen sind mit einer Veröffentlichung auf den Internetseiten des Landkreises nicht einverstanden, da sie z. B. ihren Bedarf noch nicht genau abschätzen können oder, besonders bei kleineren Betrieben, die erwartete Zahl von Bewerbungen nicht bearbeiten können. Jugendliche Schulabgänger werden daher gebeten, Kontakt auch zu anderen Ausbildungsbetrieben aufzunehmen bzw. die Stellenangebote der Agentur für Arbeit (www.berufenet.de), der IHK Niederbayern (www.passau.ihk.de) und Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz (www.hwkno.de), Deine Lehrstelle (www.deine-lehrstelle.de) usw. zu nutzen.

Tipps zur richtigen Bewerbung

Ob ein Ausbildungsplatz über persönlichen Kontakt, eine Anzeige in der Zeitung oder das Internet gefunden wurde: In jedem Fall folgt als nächster Schritt die Bewerbung. Die Bewerbung ist die Visitenkarte und entscheidet, ob man zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wird.
Bewerbungstipps