Ansicht des Landratsamtes mit Schriftzug und Treppe

Richtungsweisende Entscheidungen

22.05.2019 Umweltausschuss befürwortet einstimmig die Installierung eines Klimaschutzmanagements

Landkreisinformation.PNG

Klima-, Umwelt- und Artenschutz – dass diese Themen im Landkreis Straubing-Bogen groß geschrieben werden, wurde bei der Sitzung des Umwelt- und Energieausschusses deutlich. „Alles was wir bei Sanierung oder Neubau machen, läuft seit Jahren unter dem Grundsatz des Klimaschutzes“, machte zum Beispiel der Leiter der Hochbauverwaltung, Willi Gürster, klar.

Und so traf der Ausschuss auch drei richtungsweisende Beschlüsse zur Einrichtung eines Klimaschutzmanagements im Landkreis, der Einrichtung einer Beratungsstelle der Verbraucherschutzzentrale Bayern e.V. für den Landkreis und für den Ausbau des landkreisweiten Biotopverbundes.

„Wir leisten unseren Beitrag zur Unterstützung des Klima- und Artenschutzes und treffen seit Jahren entsprechende Maßnahmen, die wir auch stetig ausbauen“, sagt Landrat Josef Laumer. „Dabei wollen wir keinen ideologischen Kahlschlag oder eine Verbots-, Gängelungs- und Bevormundungspolitik unserer Bürgerinnen und Bürger, sondern treffen Entscheidungen, die Sinn machen und in eine konkrete Umsetzung münden, deren Auswirkungen sichtbar werden.“

Der Ausschuss befürwortete einstimmig die Installierung eines Klimaschutzmanagements für die Liegenschaften im Landkreis Straubing-Bogen und die Wahrnehmung der diesbezüglichen Fördermöglichkeiten. Die Verwaltung wurde beauftragt, das Vorliegen einer möglichen Planstelle im aktuellen Landkreis-Haushalt zu prüfen oder das Anliegen im Rahmen der Haushaltsberatungen für das Jahr 2020 einzubringen. Mit weiteren Details befasst sich das zuständige Kreisgremium (Kreisausschuss oder Kreistag).

Sigrid Goldbrunner, Regionalmanagerin Bayern stellte das Tätigkeitsfeld Energieberatung der Verbraucherschutzzentrale Bayern e.V. vor. Zielgruppe sind die privaten Endverbraucher wie Mieter, Eigentümer, Bauherrn und Kaufinteressenten, die vor Ort sehr kostengünstig einen Basis-/Gebäude-/Heiz- und Solarwärmecheck erhalten, für nachweislich einkommens-schwache Haushalt ist das Angebot sogar kostenfrei. Die Einrichtung einer solchen Beratungsstelle der Verbraucherschutzzentrale Bayern e.V. für den Landkreis Straubing-Bogen, bei Befürwortung durch die Stadt Straubing auch in Kooperation mit der Stadt, wurde vom Ausschuss einstimmig beschlossen.

Ebenso einstimmig fiel die Entscheidung aus, die Arbeit des Landschaftspflegeverbandes zur Ausweitung des landkreisweiten Biotopverbundes pro Jahr mit 10.000 Euro für den Eigenanteil für Landschaftspflege und Projektumsetzung sowie 5.000 Euro für die Umsetzung des Projekts „Natürlich Bayern“ zu unterstützen und in den Haushalt 2020 einen zusätzlichen Zuschuss von 30.000 Euro für zwei Jahre und in den Folgejahren jeweils 15.000 Euro zusätzlich einzuplanen. Einher ging diese Entscheidung mit viel Lob über alle Parteigrenzen hinweg für die jüngste Arbeit des Landschaftspflegeverbandes um Geschäftsführerin Julia Hagner.

Kategorien: Landratsamt, Politik, Social Media