Ansicht des Landratsamtes mit Schriftzug und Treppe

Wo drückt die Bauwirtschaft der Schuh?

17.09.2019 Fachkräftemangel, Gewerbemüll und Entsorgung des Ausbaumaterials Themen beim Besuch von Landrat Laumer bei der Gegenfurtner Tiefbau GmbH in Straßkirchen

Foto: Die beiden Geschäftsführer Alfred und Uwe Gegenfurtner, Landrat Josef Laumer, Wirtschaftsreferent Martin Köck, Straßkirchens Bürgermeister Dr. Christian Hirtreiter und Alfred Gegenfurtner sen. auf dem Gelände der Gegenfurtner Tiefbau GmbH neben einem Transporter.
Besuch Gegenfurtner Tiefbau.JPG

Wo drückt die Bauwirtschaft der Schuh? Das wollte Landrat Josef Laumer beim  Besuch der Gegenfurtner Tiefbau GmbH in Straßkirchen wissen.

Gegründet wurde das Unternehmen 1997 von den Brüdern Alfred und Uwe Gegenfurtner. Heute ist es ein typisch mittelständischer Betrieb mit 30 Mitarbeitern. „Der Bauwirtschaft geht es derzeit sehr gut“, war sich Landrat Josef Laumer mit den beiden Geschäftsführern einig. Auch die Aussichten seien noch sehr gut. Probleme gebe es aber doch in einigen Bereichen und die sprachen Alfred und Uwe Gegenfurtner auch an. „Ein Riesenproblem ist der Nachwuchs“, so Alfred Gegenfurtner. „Es wird immer schwerer Lehrlinge zu finden.“ Gesellschaftliche Fehler der Vergangenheit, wo dem Studium ein zu großes Maß an Bedeutung zugemessen wurde, lassen sich nun erst langsam wieder kontrollieren. „Ein Umdenken setzt langsam ein, aber das dauert seine Zeit“, hat Landrat Josef Laumer erkannt. Ein Schwerpunkt des Azubibusses des Landkreises am Buß- und Bettag liege deshalb auch auf den Bereichen Pflege und Handwerk. „Wir wollen schwerpunktmäßig gerade in diesem Bereich die jungen Leute informieren und auf die Chancen und Möglichkeiten hinweisen“, so der Landrat, der sich mit Alfred und Uwe Gegenfurtner auch einig war, dass die Wiedereinführung der Meisterpflicht in verschiedenen Berufen die genau richtige Entscheidung ist. „Ich habe nie verstanden, warum das verwässert wurde“, so Josef Laumer und Alfred Gegenfurtner ergänzte: „Man sieht eindeutig, dass durch die Aufhebung die Qualität weit nach unten gegangen ist.“

Ein weiteres Problem für die Tiefbaubranche ist die Entsorgung des Ausbaumaterials. So stellt die Verfüllung der Kiesgruben ein großes Problem dar.  „Diese Thematik wird für uns immer schwieriger“, machte Uwe Gegenfurtner deutlich. Es wäre wichtig   bei den öffentlichen Auftraggebern Recyclingmaterial als Baustoff einzusetzen. Landrat Josef Laumer versprach, dies bei den zuständigen Adressaten in Bund und Land anzusprechen und sich auch dafür einzusetzen, Recyclingmaterial im Straßenbau einzusetzen. Schwierig zu lösen ist auch das Thema Gewerbemüll angesichts voller Müllverbrennungsanlagen. „Es ist ein Problem, für das wir erst noch Lösungen finden müssen, das wir aber nicht zum ersten Mal hören“, weiß Josef Laumer.

Dass die Bauwirtschaft derzeit nicht nur von den Privattätigkeiten profitiert, sondern auch von der Bautätigkeit der Kommunen, machte neben dem Landrat auch Straßkirchens Bürgermeister Christian Hirtreiter deutlich. „Die Kommunen bauen viel und da gibt es natürlich auch einige Möglichkeiten für die Betriebe.“

Zufrieden zeigten sich nach dem Besuch beide Seiten. „Wir finden es gut und auch nicht selbstverständlich, dass sich der Landrat persönlich Zeit nimmt, um sich vor Ort zu informieren und sich auch die Probleme anhört und darum kümmert“, so das Fazit von Alfred Gegenfurtner.

Foto: Die beiden Geschäftsführer Alfred und Uwe Gegenfurtner, Landrat Josef Laumer, Wirtschaftsreferent Martin Köck, Straßkirchens Bürgermeister Dr. Christian Hirtreiter und Alfred Gegenfurtner sen. auf dem Gelände der Gegenfurtner Tiefbau GmbH.

Kategorien: Landratsamt, Wirtschaft, Social Media, Firmenbesuche