Ansicht des Landratsamtes mit Schriftzug und Treppe

Landkreis informiert sich über eine mögliche Holzbauweise bei der angedachten Erweiterung des Landratsamtes

29.05.2019 Interessanter Austausch am Beispiel eines bestehenden Objektes

Ortsbesichtigung Holzhaus Weiden 006.JPG

Mit einem möglichen Anbau zur Erweiterung des Landratsamtes beschäftigen sich am Montag der Bau- und Kreisausschuss des Landkreises. Zur Information und Vorbereitung besichtigten Mitglieder der Ausschüsse, Landrat Josef Laumer und der Hochbauamtsleiter des Landkreises, Wilhelm Gürster, am Dienstagnachmittag ein neues Verwaltungsgebäude des Maschinenrings Neustadt/WN in Holzbauweise in Weiden.

„Wir wollen uns als Region der Nachwachsenden Rohstoffe aus erster Hand über die Erfahrungen, Kosten, Vor- und Nachteile dieser Holzbauweise informieren", so Landrat Josef Laumer. Alexander Schulze, Geschäftsführer des Netzwerks Forst und Holz bei C.A.R.M.E.N. e.V., hatte den Kontakt vermittelt. Die Geschäftsführung des Maschinenrings Neustadt/WN, die Baufirma und der Architekt – Karlheinz Beer, seines Zeichens auch Vizepräsident der Bayerischen Architektenkammer – standen den Gästen aus dem Landkreis Straubing-Bogen für Fragen und Erläuterungen zur Verfügung. In einer knapp zweistündigen Führung und Gespräch wurde von dieser Gelegenheit auch rege Gebrauch gemacht.

Von der Anzahl der geschaffenen Büros ist der Bau in Weiden mit dem geplanten Landratsamtsanbau vergleichbar, weshalb man sich zur Besichtigung dieses Objekts entschied. „Allerdings ist unser Bau vierstöckig geplant, dort nur zweistöckig. Das macht schon Unterschiede in den unterschiedlichsten Bereichen wie Kosten, Brandschutz, Entlüftung und noch einigen mehr“, erläutert Landrat Laumer. „Aber es war für uns alle sehr interessant, diese Informationen zu bekommen.“ Das weitere Vorgehen wird nun in den Fraktionen und Ausschüssen beraten.

Kategorien: Landratsamt, Politik