Ansicht des Landratsamtes mit Schriftzug und Treppe

Blütenzauber in unseren Dörfern

Die fleißige Honigbiene hat bereits üppig gefüllte Pollenhöschen_©Ralph Sturm

06.09.2017 Blühflächen auch auf dem Regionaltag zu sehen

Den Charakter eines Dorfes und einer Dorfgemeinschaft, bilden nicht nur architektonische und soziale Schwerpunkte, sondern auch natürliche, bestenfalls naturnahe Gestaltungselemente wie Grün- und Erholungsflächen. Einige Gemeinden haben diesen Zusammenhang erkannt und zeigen sich engagiert und erfreut darüber, dass der Regionalentwicklungsverein Straubing-Bogen e.V. das Landkreisprojekt Blütenzauber in unseren Dörfern fördert und  in vielen örtlichen Gemeinden der Kooperationspartner ausgewiesene, großflächige Blühflächen angelegt werden können.

Hierbei werden nektar- und farbreiche Blumenmischungen aus der Region angesät, die viele Monate das Jahr über eine prächtige und abwechslungsreiche Blühwiesenstruktur garantieren. Nur einheimische Pflanzen und Blüten locken natürlich eine unermessliche Vielzahl an blütenbesuchenden Insekten an. Für die Menschen in den teilnehmenden Dörfern bietet sich so ein kleiner Ort der Erholung und des Verweilens, auch des Staunens über die Vielfalt der Tiere auf einer Wiese. Denn im Gefolge der Insekten stehen Singvögel genauso wie Amphibien, Reptilien und noch etliche andere Tiergruppen. Als wesentlicher Aspekt gilt aber auch die Versorgung unserer Honigbiene mit ausreichend Nektar. Gerade in landwirtschaftlich geprägter Umgebung finden diese und alle anderen Insekten immer weniger Nektar- und Nahrungsquellen.

Das Projekt Blütenzauber in unseren Dörfern wird als LEADER-Kooperationsprojekt zwischen dem Landkreis Straubing-Bogen und dem Landkreis Regensburg umgesetzt -  damit wird mittelfristig von Gemeinde zu Gemeinde ein Biotopverbund mit diesen grünen und naturnahen Trittsteinen in landwirtschaftlicher Region geschaffen werden. Bleibt darüber hinaus noch zu hoffen, dass durch solche Aktionen in vielen Gemeinden dem mittlerweile bekannt gewordenen Insektensterben wenigstens ein klein wenig entgegengewirkt werden kann.

Auch beim Regionaltag am Samstag und Sonntag in Oberschneiding sind bei der Schneidinger Mitte und beim Feuerwehrhaus zwei Blühflächen zu sehen.

Text: Ralph Sturm

Foto: Die fleißige Honigbiene hat bereits üppig gefüllte Pollenhöschen ©Ralph Sturm

Kategorien: Landratsamt, Regionalentwicklungsverein, Social Media