Ansicht des Landratsamtes mit Schriftzug und Treppe

Treffen mit dem Betriebsrat und Reise zum Firmensitz nach Belgien

26.09.2019 Landrat Josef Laumer: „Wir werden um die Arbeitsplätze bei Deceuninck in Bogen und Hunderdorf kämpfen“

Besuch Deceuninck 002.JPG

Mit Besorgnis, aber gleichzeitig auch kämpferisch und mit Hoffnung kommentiert Landrat Josef Laumer die Nachrichten von den Planungen des Kunststofffenster- und Bauprodukte-Herstellers Deceuninck an den Landkreis-Standorten in Bogen und Hunderdorf Personal abzubauen.

„Wir sind zunächst einmal froh, dass es die Standorte in Bogen und Hunderdorf weiterhin geben wird. Das war unser erstes Ziel und wir werden auch weiter für die Arbeitsplätze dort kämpfen“, so der Landrat. Mitte November wird er deshalb an den Deceuninck-Firmensitz im belgischen Hooglede-Gits (Roeselare) reisen, um dort vor Ort mit den Firmenchefs zu sprechen. Die Reise ist bereits terminiert. Vorher wird er sich gemeinsam mit Bogens Bürgermeister Franz Schedlbauer auch noch mit dem Betriebsrat treffen. „Es wird dabei um die Zukunftsperspektiven gehen, aber auch darum, in der jetzigen Situation zu erreichen, dass möglichst wenige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Bogen und Hunderdorf betroffen sein werden“, sagt Josef Laumer, der auch verdeutlicht: „Wir werden zudem in Belgien klar machen, welch qualifizierte Arbeit in den Landkreis-Standorten seit vielen Jahren geleistet wird und was dieses Qualitätssiegel auch für Deceuninck bedeuten kann.“

Die Deceuninck Germany GmbH ist ein Tochterunternehmen der belgischen Deceuninck-Gruppe. Das Werk in Bogen ist vielen auch noch unter den früheren Namen Thyssen Polymer und Inoutic bekannt. Über Veränderungstendenzen des Unternehmens informierte sich Landrat Josef Laumer bereits Ende Juli gemeinsam mit Bogens Bürgermeister Franz Schedlbauer bei einem Gespräch mit Geschäftsführer Peter Laubenstein und dem Betriebsratsvorsitzenden Markus Kiefl. „Wir haben dabei bereits einige Überzeugungsarbeit leisten können. Es muss klar werden, dass die gesamte Region an einem Strang zieht“, betont Bürgermeister Franz Schedlbauer abschließend.

Foto: Landrat Josef Laumer (vorne 2. von links) gemeinsam mit Bogens Bürgermeister Franz Schedlbauer (vorne rechts) beim Besuch im Bogener Werk im Juli 2019 im Gespräch mit Geschäftsführer Peter Laubenstein (mitte). Ganz im Hintergrund der Betriebsratsvorsitzende Markus Kiefl.

Kategorien: Landratsamt, Wirtschaft