Ansicht des Landratsamtes mit Schriftzug und Treppe

Ein Blick über den Tellerrand hinaus

20.09.2019 Informative Fairtrade-Unterrichtsstunde für Schulklasse der Albertus-Schule in der Lidl-Filiale Bogen-Furth

Fairtrade Lidl.jpg

Einen Blick über den Tellerrand hinaus und einen Einblick in den Themenkomplex Fairtrade- und Bio-Lebensmittel bei einem Handelsunternehmen – das bekamen Schülerinnen und Schüler der Albertus-Schule in Oberalteich am Freitag.

Im Rahmen der Fairen Woche, an der sich auch der Landkreis Straubing-Bogen mit seiner Fairtrade-Steuerungsgruppe beteiligt, lud die Lidl-Filiale in Bogen-Furth die Schüler ein, um den Fairtrade-Gedanken und das -konzept näherzubringen. „Das hat hervorragend gepasst“, so Lehrer Stefan Heislbetz, der mit einer Schulklasse zu Gast war. „Zwar war das Stichwort Bio für die Schülerinnen und Schüler schon ein Begriff, aber unter Fairtrade konnten sie sich nur wenig vorstellen. Das hat sich nun geändert.“ Und um genau diese Bewusstseinsbildung gerade auch der jüngeren Generation geht es der Steuerungsgruppe im Landkreis. „Woher kommt zum Beispiel die Banane und unter welchen Bedingungen wird sie produziert? Das sind Themen, die die Schülerinnen und Schüler auf diese Weise lernen“, sagt Anita Karl, eine der Sprecherinnen der Steuerungsgruppe.

Daniel Schlecht, einer der Auszubildenden bei Lidl, hatte ein spezielles Programm für die Schulklasse zusammengestellt, das sehr gut ankam. Sissy Lorenz, Aus- und Weiterbildungsleiterin bei Lidl, stellte zudem das Konzept vor, die Fairtrade- und Bio-Lebensmittel den jeweiligen Warengruppen zuzuordnen. Dies komme beim Verbraucher besser an, als spezielle Ecken. „Wir müssen alle über unseren eigenen Tellerrand hinausblicken“, machte Landrat Josef Laumer bei seinem Besuch deutlich. „Menschen müssen in Deutschland, in Europa und auch in anderen Teilen der Welt für ihre Leistungen anständig bezahlt werden und unter fairen Bedingungen arbeiten können.“ Das über den Tellerrand hinausblicken funktionierte auf vielfältige Art und Weise, denn Daniel Schlecht brachte der Gruppe auch Fairtrade-Produkte jenseits des Lebensmittelhandels näher, wie zum Beispiel Fairtrade-Handys.

Landrat Laumer bedankte sich abschließend für das Engagement von Lidl, das bereits seit 2006 Fairtrade-Produkte anbietet. „Es ist erfreulich, dass sich auch ein solch größeres Unternehmen beteiligt und die Mitarbeiter und Kunden dabei mitnimmt. Besonders bedanke ich mich, dass man sich die Zeit genommen  und auch Personal abgestellt hat, um speziell den Schülern diese Thematik am praktischen Beispiel ausführlich darzulegen und dabei auch auf heimische und regionale Produkte eingegangen ist.“

Passend zum Thema könnte man also sagen: Ein etwas anderer Friday for future, bei dem eine Schulklasse praktisches Handeln aus erster Hand im Rahmen des Unterrichts gelernt hat.

Foto: Die Schulklasse der Albertus-Schule mit Lehrer Stefan Heislbetz, Mitgliedern der Fairtrade-Steuerungsgruppe des Landkreises, Vertretern von Lidl und Landrat Josef Laumer vor dem Stand der Fairen Woche in der Lidl-Filiale Bogen-Furth.

Kategorien: Landratsamt, Firmenbesuche