Ansicht des Landratsamtes mit Schriftzug und Treppe

Ein sicherer Hafen mit Entwicklungschancen

11.04.2017 Fortbildungsveranstaltung des Pflegekinderdienstes des Landratsamtes

Fortbildung Pflegeeltern.JPG

Mit über achtzig teilnehmenden Pflegeeltern fand die vom Pflegekinderdienst des Landratsamtes Straubing-Bogen organisierte Fortbildung zum Thema: „ Bindungsaufbau auf unbekanntem Fundament - Die besonderen Herausforderungen des Bindungsaufbaus bei Pflegeeltern“ im großen Sitzungssaal des Landratsamtes Straubing-Bogen eine große Resonanz.

Der stellvertretende Landrat, Franz-Xaver Eckl, betonte in seinen Begrüßungsworten die große Bedeutung der Arbeit der Pflegeeltern mit den ihnen anvertrauten Pflegekindern. „Einem Kind ein familiäres, liebevolles, zuverlässliches, fürsorgliches und für die Entwicklung förderliches Rund-um-Die-Uhr-Zuhause zu ermöglichen, verdient großen Respekt und Anerkennung“, brachte Eckl seine Wertschätzung zum Ausdruck. Den Pflegekindern, die oftmals mit ungünstigen Vorerfahrungen und aufgrund von Bindungsabbrüchen resultierenden Verhaltensauffälligkeiten in Pflegefamilien vermittelt werden, könne es dann gelingen, in ihren neuen Familien einen sicheren Hafen zu finden, „der als Fundament dazu dient, korrigierende Erfahrungen zu machen und eine positive Weiterentwicklung der Pflegekinder zu ermöglichen.“

Referentin Dr. Katrin Lang, eine erfahrene Psychologin und Systemische Beraterin, die in der Erziehungs- und Familienberatungsstelle Ingolstadt arbeitet, ging in ihrem Vortrag besonders auf die ersten drei Lebensjahre, die besonders bedeutsam für die kindliche Entwicklung sind, ein. „Ein zentraler Meilenstein für eine gesunde Entwicklung eines Kindes ist der Aufbau einer Bindung zu verlässlichen Bezugspersonen“, so Frau Dr. Lang. Verhaltensauffälligkeiten aufgrund ungünstiger Vorerfahrungen in der Herkunftsfamilie oder vorausgegangene Bindungsabbrüche erschweren und beeinträchtigen den neuen Beziehungsaufbau zu den Pflegeeltern und können unter Umständen diese vor enorme Herausforderungen stellen. Damit Pflegekinder das Gefühl der Sicherheit vermittelt bekommen, ist es unabdingbar, dass gerade in schwierigen Situationen Bezugspersonen verfügbar und fürsorglich bleiben.

Studien belegen, wenn Pflegekinder mit Hilfe ihrer Pflegeeltern stabile, vertrauensvolle und fürsorgliche Erfahrungen verinnerlichen können, dass sie dadurch negative und auffällige Verhaltensweisen ablegen und Vertrauen in die Umwelt gewinnen können.

„Der Bindungsaufbau ist einer der relevantesten Bereiche der frühkindlichen Entwicklung“, erklärte Dr. Lang zusammenfassend. „Zentral sind dabei Erfahrungen mit den Bezugspersonen. Eine sichere Bindung im Kleinkindalter ist ein wichtiger Schutzfaktor, der dabei helfen kann, ungünstige Auswirkungen negativer Vorerfahrungen abzumildern.“ Möchten Pflegeeltern ihr Pflegekind beim Bindungsaufbau bestmöglich unterstützen, ist es wichtig, feinfühlig zu reagieren, aber auch nötige Strukturen und Grenzsetzungen, sowie einen sicheren Rahmen anzubieten.

Insgesamt, so das Resümee der Fortbildungsveranstaltung, kann es Pflegekindern gut gelingen, in ihren neuen Familien einen sicheren Hafen zu finden, wodurch ihnen gesunde Entwicklungschancen geboten werden.

Bei Interesse ein Pflegekind in ihre Familie aufzunehmen, wenden Sie sich bitte an den Pflegekinderdienst am Landratsamt Straubing-Bogen unter der Telefonnummer: 09421/973-206 oder 09421/973-522 oder 09421/973-395.

Kategorien: Landratsamt, Social Media