Ansicht des Landratsamtes mit Schriftzug und Treppe

CO2-Einsparung von rund 3.000 Tonnen, Stromersparnis von durchschnittlich 70 Prozent

07.11.2019 Investive Klimaschutzmaßnahmen in und an Landkreis-Gebäuden

Das Gebäude der Albertus-Schule von außen.
Albertus-Schule (4).JPG

Eine CO2-Einsparung von rund 3.000 Tonnen in 20 Jahren, eine Stromeinsparung von durchschnittlich 70 Prozent im selben Zeitraum bei zwölf Maßnahmen: Bereits seit 2014 – und noch bis 2021 - laufen im Landkreis Straubing-Bogen investive Klimaschutzmaßnahmen in und an Landkreis-Gebäuden, die auch messbaren Erfolg bringen.

„Wenn es um den Klimaschutz geht, dann handeln wir seit Jahren und führen konkrete Projekte durch. Wir reden nicht, sondern wir setzen um. Und zwar da, wo es sinnvoll ist und auch lange bevor irgendjemand demonstriert hat“, betont Landrat Josef Laumer. Über eine halbe Million Euro investiert der Landkreis  in die Sanierung der Innen- und Hallenbeleuchtung durch neue LED-Leuchtmittel, Bewegungsmelder sowie Tageslicht- und Präsenzsteuerung an den Objekten Einzugsforderungsstelle Landesarbeitsamt Bogen, Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Landwirtschaftsschule, Veit-Höser-Gymnasium Bogen, Ludmilla Realschule Bogen, Albertus-Schule Bogen, Berufsschule III und nicht zuletzt am Landratsamtsgebäude selbst. Die bereits erhaltenen und beantragten Fördermittel belaufen sich auf knapp 180.000 Euro. Mittlerweile sind fast alle Maßnahmen abgeschlossen. Aktuell läuft noch die Erneuerung der Innenbeleuchtung am Veit-Höser-Gymnasium in Bogen, im Jahr 2020 ist dies an der Ludmilla Realschule in Bogen geplant.

„Grundlage ist das Förderprogramm für Klimaschutzprojekte in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen des Bundesumweltministeriums, das 2013 aufgelegt wurde“, erläutert Wilhelm Gürster, Leiter der Hochbauverwaltung am Landratsamt. Das investierte Geld ist freilich gleich doppelt gut angelegt: Durch die Reduktion des Stromverbrauchs amortisiert sich die Investition über die Jahre und wirft sozusagen sogar eine Rendite ab. „Und dann ist da ja darüber hinaus noch der Klimaschutzfaktor durch den gesenkten CO2-Ausstoß und einen geringeren Stromverbrauch“, verdeutlicht Landrat Josef Laumer. Und er ergänzt: „Man sieht, dass wir alles andere als untätig waren und sind.“

Foto: Die Albertus-Schule ist eine der Landkreis-Liegenschaften, an denen investive Klimaschutzmaßnahmen durchgeführt wurden.

Kategorien: Landratsamt, Social Media