Ansicht des Landratsamtes mit Schriftzug und Treppe

Zusätzliche Fördergelder für neue LEADER-Projekte

02.10.2018 Sitzung des LEADER-Entscheidungsgremiums brachte mehrere Maßnahmen auf den Weg

Landkreisinformation.PNG

Bei der Sitzung des LEADER-Entscheidungsgremiums der lokalen Aktionsgruppe der LEADER-Region Straubing-Bogen konnten wieder mehrere Projekte auf den Weg gebracht werden, die durch dieses Förderprogramm der EU zur Stärkung ländlicher Regionen finanziell unterstützt werden.

Das LEADER-Entscheidungsgremium ist im Regionalentwicklungsverein Straubing-Bogen e.V. verankert und dem Gremium gehören 15 Mitglieder an – davon sind sechs aus dem öffentlich-rechtlichen Bereich und neun aus dem Bereich der Privatpersonen und Wirtschafts- und Sozialpartner.

Eingangs konnte LEADER-Koordinator Dr. Eberhard Pex die erfreuliche Nachricht verkünden, dass die LEADER-Förderungen auch in der nächsten Periode des EU-Förderprogrammes weitergehen werden und man in diesem Bereich auch die Entbürokratisierung vorantreiben will. Für die LAG Straubing-Bogen gab es in der bisherigen Förderperiode eine Fördersumme von 1,858 Millionen Euro, aufgeteilt in Einzelprojekte mit 1,458 Millionen Euro und Kooperationsprojekte mit 400.000 Euro. Dank einer weiteren Fördermittelzuweisung aus Landesmitteln für die LAG Straubing-Bogen Mitte Juli diesen Jahres in Höhe von 58.000 Euro stehen derzeit noch 82.276 Euro für neue Projekte zur Verfügung.

An Kooperationsprojekten erhielten bei der Sitzung ein Vorhaben des Tourismusverbandes Ostbayern und der Gemeinde Atting ein einstimmiges Ja-Votum. Der TVO hat für die Rundrunde Bayerisches Thermenland – ein Projekt mit der Beteiligung von acht Landkreisen und vier kreisfreien Städten aus Niederbayern und der Oberpfalz – eine Folgeprojekt zur Qualifizierung und Qualitätssicherung aufgelegt, mit dem 161.770 € in diese Regionen investiert werden. Sowohl das potenzielle Kooperationsprojekt des TVO Ostbayern e.V. als auch das einhergehende Teilprojekt der Gemeinde Atting wurden mit einer zu erwartenden Gesamtförderung von rd. 25.656 € bewilligt. Zwei der sechs Rad-Rundtouren aus dem Kooperationsprojekt mit einer Länge von 96 bis 224 Kilometern führen dabei auch durch den Landkreis Straubing-Bogen. In Atting, Landkreis Straubing-Bogen, wird künftig eine Radlerrast `s Bankerl beim Kneipp- und Bewegungspark zur Erholung einladen.

In Bogen entsteht im Europapark ein neuer Bewegungspark. Durch mehrere Verbesserungen in der ursprünglichen Planung steigen die Kosten um etwa 14.000 Euro netto. Auch hier stimmte das LEADER-Entscheidungsgremium zu, die neuen Projektkosten von nunmehr 97.632 Euro netto mit einem Fördersatz von 50 Prozent zu fördern. Eine Kostenanpassung erfolgte auch bei der Beschilderung der Radwege im Landkreis mit Integration von QR-Codes. Da das Amt für Ländliche Entwicklung Landau das Beschilderungskonzept mit 75 Prozent voraussichtlich fördern kann, sind hier nunmehr weniger LEADER-Fördergelder für die Projektumsetzung nötig.

Für den Punkt Unterstützung Bürgerengagement, wo unterschiedlichste Maßnahmen aus der Bürgerschaft mit maximal 2.500 Euro gefördert werden können, gab es vier Anträge. Einstimmig angenommen wurden die Anträge für Zuschüsse zur Kreativwerkstatt der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland e.V., Orts- und Kreisgruppe Straubing-Bogen, zum Bürgerseminar in Ascha von Projektleiterin Agenda 21 Maria Kulzer und zu einem WC-Mobil für Veranstaltungen im Freigelände des Arbeitskreises Lebenswertes Elisabethszell e.V. Letzteres Projekt sorgte – gerade auch wegen seiner Barrierefreiheit – für reges Interesse bei den anwesenden Bürgermeistern und könnte deshalb in Zukunft noch in aller Munde sein. Einstimmig negativ beschieden wurde hingegen der Antrag der Katholischen Landjugendbewegung Motzing auf Zuschuss zur Vereinskleidung/Vereinsausstattung. „Wir müssen hier einfach fair gegenüber allen Vereinen im Landkreis bleiben“, so der Vorsitzende des Regionalentwicklungsvereins, Landrat Josef Laumer. Die Unterstützung von Bürgerengagement ist an besondere Maßnahmen gekoppelt und da ist es eben nicht möglich, in diesem Rahmen Vereine mit Kleidung oder Sportgeräten auszustatten.“

Abschließend bat Josefine Hilmer, Geschäftsführerin des Regionalentwicklungsvereins, aufgrund weiterer vorliegender Anfragen, eine zweite Bewerbungsrunde in 2018 für Zuschüsse im Rahmen des Projekts Unterstützung Bürgerengagement festzulegen. Dies wurde einstimmig vom LEADER-Entscheidungsgremium befürwortet und als Bewerbungszeitraum der Monat November 2018 festgelegt. „Weitere Informationen dazu werden im Laufe des Oktober bekannt geben“, so Hilmer.

Kategorien: Landratsamt, Social Media, Regionalentwicklungsverein