Ansicht des Landratsamtes mit Schriftzug und Treppe

Erfolgreiche Jahresbilanz des Regionalentwicklungsvereins

27.01.2020 100-Mitglieder-Marke geknackt

Vogel_Pfeffer.jpg

Eine erfolgreiche Bilanz über das Jahr 2019 konnte der Regionalentwicklungsverein Straubing-Bogen e.V. bei seiner Ordentlichen Mitgliederversammlung im Landratsamt Straubing-Bogen ziehen.

Die 100-er-Mitgliedsmarke konnte mit nunmehr genau 100 Mitgliedern geknackt werden. Drei neue Mitglieder kamen 2019 hinzu. 43 waren bei der Versammlung anwesend. Der Regionalentwicklungsverein wurde 2014 gegründet. Sein Zweck ist der Erhalt und die Verbesserung der Lebensbedingungen in der Region wie die Profilbildung für den Lebens-, Arbeits-, Wirtschafts- und Bildungsraum im Landkreis Straubing-Bogen. Der Verein nimmt auch die Aufgaben einer Lokalen Arbeitsgruppe (LAG) im Sinne des Förderprogramms LEADER der Europäischen Union wahr.

In ihrem Tätigkeitsbereich konnte Geschäftsführerin Josefine Hilmer stolz verkünden, dass vor allem der Arbeitskreis Energie sehr aktiv war und dessen Empfehlungen wie der Einstellung eines Klimaschutzmanagers und die finanzielle Unterstützung der Energieberatung vom Kreistag auch gefolgt wurde.

Sehr erfreulich auch, dass die LAG Straubing-Bogen im Rahmen des LEADER-Programmes niederbayern- und bayernweit führend ist, was die Projekte und Fördermittelzuweisungen betrifft.  Die seit 2014 laufende Förderperiode läuft Ende des Jahres aus. „Es dürfte in der neuen Förderperiode ähnlich weitergehen wie bisher. Es soll auch zu einigen Verwaltungsvereinfachungen kommen“, stellte LEADER-Koordinator Dr. Eberhard Pex vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Regen, vor. „Definitives wird man aber wohl erst im zweiten Halbjahr 2020 sagen können.“ Projekte mit LEADER-Förderung waren in der Vergangenheit zum Beispiel die Bewegungsparks, Blütenzauber, die Radrunde Bayerisches Thermenland oder das Bürgerengagement.

Als Referenten bei der Mitgliederversammlung, auf der die Vorstandschaft des Regionalentwicklungsvereins um Vorsitzenden Landrat Josef Laumer auch einstimmig entlastet wurde, konnten Bertram Vogel vom Niederbayern-Forum e.V., dem Regionalmarketing für Niederbayern und Verena Pfeffer von EUREGIO Bayerischer Wald – Böhmerwald – Unterer Inn e.V, dem Trägerverein der Europaregion Donau-Moldau e.V., begrüßt werden. In der Europaregion Donau-Moldau sind sieben Bezirke aus Deutschland (Niederbayern, Oberpfalz), Österreich (Nieder- und Oberösterreich) und Tschechien (Pilsen, Südböhmen, Vysocina) zusammengeschlossen. Pfeffer stellte als Beraterin Förderprogramme die Möglichkeiten und Beispiele vor, die sich durch die Programme INTERREG B und INTERREG EUROPE ergeben. „In diesem Bereich könnten wir noch etwas mehr abschöpfen“, warb Josef Laumer um Ideen bei den anwesenden Mitgliedern.

Für Bertram Vogel war es zugleich eine Abschiedsveranstaltung, da er das Regionalmarketing Niederbayern im Frühjahr in Richtung Schwarzwald verlassen wird. Die Ziele für Niederbayern aber bleiben die gleichen, wie Vogel betonte: „Wir wollen die Marke Niederbayern stärken und legen dabei auch eine Fokussierung auf die Außendarstellung. Es geht darum, junge Menschen und Familien hier zu halten und Fachkräfte zu gewinnen.“

Foto: Landrat und Vorsitzender des Regionalentwicklungsvereins Josef Laumer (rechts) bedankt sich bei den Referenten Verena Pfeffer und Bertram Vogel.

Kategorien: Landratsamt, Regionalentwicklungsverein