Ansicht des Landratsamtes mit Schriftzug und Treppe

141 Namensvorschläge für die neue Donaufähre

20170925_123500 (003).jpg

23.10.2017 Rege Bürgerbeteiligung bei der Namensfindung

Auf reges Interesse stieß die Bevölkerungsbeteiligung bei der Namensfindung der neuen Donaufähre zwischen Mariaposching (Landkreis Straubing-Bogen) und Stephansposching (Landkreis Deggendorf). Bis zum Einsendeschluss am Wochenende sind insgesamt 141 Namensvorschläge beim Landratsamt Straubing-Bogen eingegangen.

Neben den Bürgerinnen und Bürgern der Landkreise Straubing-Bogen und Deggendorf sowie Gemeinderäten aus Mariaposching und Stephansposching beteiligten sich auch mehrere Schulen und Schulklassen – teilweise auch im Rahmen von Unterrichtsprojekten – und sandten ihre Vorschläge ein.

Besonders beliebt sind Namen mit einer Verbindung zu den beiden Orten Mariaposching und Stephansposching, so dass Kombinationen aus Maria, Stephan oder Posching in allen möglichen Variationen am häufigsten eingereicht wurden.

Das Landratsamt Straubing-Bogen wird die eingegangenen Vorschläge nun sichten und eine Vorauswahl treffen, ehe die Kreisgremien dann eine endgültige Entscheidung über den Namen der neuen Donaufähre, die im Jahr 2018 ihren Dienst antreten soll, fällen werden.

Die neue Fähre, die sich derzeit auf der Werft im Bau befindet, ersetzt dann die im Frühjahr 2016 havarierte bisherige Gierseilfähre.

Foto: Die neue Fähre im Bauzustand von Ende September.

Kategorien: Landratsamt, Social Media